Mehr Rechtssicherheit für sanierungsfähige Unternehmen

Die Bedeutung der Fortführungsprognose Der durch das Finanzmarkstabilisierungsgesetz wieder eingeführte „modifizierte zweistufige Überschuldungsbegriff“ wird über den 31.12.2010 hinaus um drei Jahre bis zum 31.12.2013 verlängert. Der Bundesrat hat am 18. September 2009 den Weg für ein Gesetz zur Änderung der Insolvenzordnung freigemacht. Quelle: BMJ-Pressemitteilung vom 18. September 2009 I. § 19 Abs. 2, Satz 1 …

Wirtschaftsmediation – Ein kommunikativer Lösungsansatz auch und gerade für das Krisenmanagement

Auszug einer Veröffentlichung in Steuerberaterverband Schleswig-Holstein (Juni 2009) Unternehmerische Erfolge werden u. a. sehr intensiv durch die Kommunikationskultur eines Unternehmens bestimmt. Entscheidungen zu treffen ist das eine. Die Motivationen, die zu den Entscheidungen führen wertschöpfend zu kommunizieren, ist die zweite Seite der Medaille. Das betrifft nicht nur die Lösung aktuell eingetretener Konflikte. Vielmehr erfordern auch …

Neue Sanierungschance bei Überschuldung

Im Zusammenhang mit weiteren Regeln zur Stabilisierung des Finanzmarktes hat das Bundeskabinett am 13.10.2008 eine Änderung der Insolvenzordnung (InsO) vorgeschlagen, mit der der Überschuldungsbegriff in § 19 Abs.2 Satz 2 InsO angepasst werden soll. Künftig sollen deshalb Kapitalgesellschaften, die voraussichtlich in der Lage sind, mittelfristig ihre Zahlungen zu leisten, nicht mehr sofort einen Insolvenzantrag stellen …

Ein Konfliktlösungs­modell für Unternehmen

Was ist Wirtschaftsmediation? Ein strukturiertes, prinzipientreues außergerichtliches Konfliktmanagement durch einen neutralen Dritten, mit Zustimmung der Beteiligten. Was erreicht Wirtschaftsmediation? Erreicht werden kann eine, auf dem freien Willen der Beteiligten und in ihrer Eigenverantwortung stehende rechtsverbindliche Vereinbarung zur Konfliktlösung. Damit eröffnen sich zwischen den Konfliktparteien doch noch Zukunftsperspektiven. Was bietet Wirtschaftsmediation? Die Chancen, Konflikte verbindlich und …

Frank Löwe – Rating Advisor

Was bedeutet Rating? Rating beantwortet aus Sicht des Bankinstituts die Frage, mit welcher Wahrscheinlichkeit fällt mein Kreditnehmer aus, definiert also ein Ausfallrisiko. Nach der klassischen Definition schätzt die Bank ein, inwieweit das betrachtete Unternehmen in der Lage ist / sein wird, seine derzeitigen und zukünftigen Zinszahlungs- und Tilgungsverpflichtungen fristgerecht und vollständig zu erfüllen. Die aktive …

BGH zur Haftung wegen Insolvenz­verschleppung

Ein in Zweiter Instanz wegen Insolvenzverschleppung zum Schadensersatz (§ 64 II GmbHG i.V.m. § 19 II InsO) verurteilter Geschäftsführer hatte wegen der Nichtzulassung der Revision Beschwerde bei dem BGH eingelegt. Der BGH hat die Beschwerde zurückgewiesen und in seinem Beschluss festgestellt, dass die Auslegung von §19 II InsO nicht zweifelhaft ist. „Aus dem Aufbau der …